Er sucht Ihn in Emsland

 

Das Emsland: ein kontrastreicher Landstrich

Das Emsland hat seinen eigenen Charakter und ist voller Gegensätze. Der niedersächsische Landkreis versprüht nicht nur einen ländlichen Charme, sondern hält zudem lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele bereit. Wie kaum eine andere Region hat das Emsland jede Menge Grün und Natur zu bieten.

 

Die 330.000 Einwohner:innen schätzen die ruhige Umgebung, die sich bestens eignet, um die Seele baumeln zu lassen. In Lingen, Meppen und Papenburg herrscht eine herzliche Atmosphäre, die es Solo-Männer mit ernsthaftem Interesse leicht macht, das passende Gegenstück zu finden. Dazu kommt: Viele Emsländer sind ihrem Partner fürs Leben noch nicht begegnet.

 

Im Nordwesten Deutschlands gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Die Stille, Weite und Ursprünglichkeit der Landschaft spiegelt sich im Wesen der hier ansässigen Menschen wider. Toleranz und Unvoreingenommenheit gegenüber anderen ist überall fest im Bewusstsein verankert. Im bodenständigen Emsland stoßen sämtliche Formen der Liebe auf große Akzeptanz.

 

Die schwul-lesbische Szene ist engagiert und gut organisiert. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass Homosexualität auf dem Land sowohl sicht- als auch lebbar ist. Rund um den namengebenden Fluss lassen sich auf entspannte Art und Weise Kerle jeden Typs kennenlernen. Dabei spielt es keine Rolle, ob für eine enge Freundschaft, einen aufregenden Flirt oder eine dauerhafte Beziehung.

 

Viele Tummelplätze für Gays

Im Emsland ist für Schwule einiges geboten. Das Spektrum reicht von der angesagten Diskothek über den jährlichen CSD bis hin zum anonymen Cruising. So oder so lässt sich das Glück der Zweisamkeit genießen oder die Nacht zum Tage machen. Alleinstehende bietet sich die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen – sei es über eine Kontaktanzeige oder im echten Leben. Eine bekannte Anlaufstelle ist die Insel in Haren. Die aufgeschlossenen Besucher:innen schätzen die zwanglosen Gespräche in geselliger Runde, neben Essen und Trinken ist hier vor allem ausgiebiges Feiern angesagt.

 

Wer gerne das Tanzbein schwingt, ist im rund 30 km entfernten Lingen (Ems) gut aufgehoben. Bei den „GAYTIME Partys“ an der Wilhelmshöhe sind Schwule, Lesben und Transidente genauso willkommen wie ihre heterosexuellen Freund:innen. Ein echter Geheimtipp ist das Litfaß im Herzen der Innenstadt. In der kleinen, urigen Kneipe findet regelmäßig ein offenes Beisammensein für homosexuelle Männer und Frauen statt.

 

Jeden zweiten Sonntag im Monat lädt der Verein „Am anderen Ufer der Ems“ zu einem fröhlichen Miteinander mit Kaffee und netten Leuten ein. Für schwule Jungs zwischen 18 und 30 Jahren existiert an der Mühlenstiege eine eigene Gruppe. Ziel der geschlossenen Veranstaltung ist es, einen gegenseitigen Austausch zu ermöglichen und das Selbstvertrauen der Teilnehmer zu stärken.

 

Weitere Anlaufstellen für Homosexuelle sind die Stammtische in Werlte und Meppen. Mancherorts gehen die Gäste beim gemeinsamen Karaoke-Singen auf Tuchfühlung. Bei Jung und Alt gleichermaßen populär ist der Regenbogentreff im Bürgerhaus von Papenburg. Dort treffen sich jeden ersten Mittwoch im Monat queere Personen in einem vorurteilsfreien Rahmen, um ihre Erfahrungen zu teilen.

 

Gays, die spontane Verabredungen bevorzugen, bekommen im Emsland ebenfalls ein wenig Abwechslung. Beim sogenannten Cruising lassen sich Gleichgesinnte für ein sinnliches Abenteuer kennenlernen; eine beliebte Stelle hierfür ist der Wachendorfer See.

 

Emslandweiter CSD

Um für Anerkennung und Gleichberechtigung zu kämpfen, feiert das Emsland jedes Jahr im September den Christopher Street Day. Das Besondere: Das queere Netzwerk veranstaltet das Spektakel in wechselnden Städten. In Lingen (Ems) genauso wie in Papenburg und Meppen setzt sich das Festival für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ein. Davon abgesehen stellt sich der CSD gegen Queerfeindlichkeit und wirbt für die Rechte von Schwulen, Lesben, Inter- und Bisexuellen sowie Transsexuellen und Transgender.

 

Menschen aus dem ganzen Landkreis versammeln sich, um sich mit der LGBTIQ-Community zu solidarisieren. Alle Besucher erwartet ein Tag mit hohem Spaßfaktor und viel Glitzer. Die freche Demonstration beginnt mit Musik, Kultur und Redebeiträgen. Danach ziehen die Teilnehmer:innen lautstark durch die Innenstadt und verbreiten die Botschaft der Liebe. In ausgelassener Stimmung tanzt die bunte Menge bis spät in die Nacht hinein. Während der Parade präsentiert sich der hohe Norden von seiner besten Seite – und macht es homosexuellen Männern leicht, Anschluss zu finden.

 

Fazit

Außerhalb der Metropolen geht es nicht ganz so heiß her wie in der Großstadt. Trotzdem ist es im beschaulichen Emsland möglich, spannende Eroberungen zu machen. Locations wie der Pi-Club in Lingen (Ems) tragen nicht ohne Grund den Regenbogen im Logo. Die Einheimischen sind auf die Bedürfnisse anders liebender Menschen sensibilisiert – und respektieren jede sexuelle Orientierung. Direkt an der niederländischen Grenze gilt das Motto: Leben und leben lassen.

 

Es ist kein Wunder, dass es Gays aus dem In- und Ausland hierher verschlägt. Das hat zur Folge, dass die schwule Bewegung floriert und dem „Land an der Ems“ eine neue Identität verleiht. Potenzielle Partner sind an den verschiedensten Plätzen anzutreffen. Wem dies nicht ausreicht, der hält am besten im Internet Ausschau. Zum Beispiel auf der Singlebörse Er sucht Ihn, eine Kontaktanzeige ist innerhalb weniger Minuten erstellt. Der Umkreis-Modus hilft, die Suche nach dem Richtigen regional zu begrenzen.

 


Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/natur-kanal-wasser-landschaft-4578735/