Boytrap

Boytrap – Kontaktanzeigen und Gay-Chat

Ein beliebter Gay Treffpunkt im Netz

Männer unter sich: Bei Boytrap finden schwule und bisexuelle Männer und Jungs eine große Auswahl an anderen Personen, mit der gleichen Vorliebe.
Man kann sich sein eigenes, individuelles Profil erstellen (ab 14 Jahren zugänglich, bestimmte Funktionen sind allerdings erst ab 18 Jahren erlaubt) und darauf angeben, wer man denn ist und nach was und wem denn gesucht wird. Liebe für’s Leben? Ein schneller, heißes Abenteuer? Ein neugieriger Flirt? Oder ein gemeinsamer Fetisch, welcher auch einmal ausgelebt werden möchte. Für jeden ist hier etwas dabei!

Was und wie viel man von sich selbst preisgibt, bleibt dem Einzelnen überlassen. Da viele Gay’s nicht oder noch nicht geoutet sind, bevorzugen manche in dieser öffentlichen Community daher anonym zu agieren. Andere wiederum präsentieren sich öffentlich, stolz und nicht selten auch mit dementsprechenden „XXX Bildern“ ( unter anderem Nackt- und Penisbilder)
pornografische Inhalte sind nicht gestattet.

Die Seite bietet diverse Möglichkeiten. Vom Gay-Chat hin bis zur Kontaktanzeige.
Um dem Gay-Chat beizutreten, muss man sich noch nicht einmal dort anmelden. Man sucht sich ganz einfach ein gewünschtes Pseudonym aus und betritt ohne weitere Hinderungen die Seite. Dort warten einige andere „anonyme“ Chat Partner, welche zusammen einen großen Chatroom nutzen können, aber auch per Rechtsklick eine private Nachricht versenden können.

Die Kontaktanzeigen bieten die Möglichkeit festzulegen, nach was denn genau gesucht wird. Themengebiete und Inhalte sind individuell wie die Seite selbst. Jeder darf inserieren, nach was er denn genau sucht, soweit es sich hierbei nicht um kriminelle oder illegale Aktivitäten handelt wie Sex mit Minderjährigen, Tieren, Vergewaltigungen etc. Fällt so etwas auf, wird jener Inhalt in der Regel sofort von den Administratoren der Seite gelöscht. Normale User haben die Möglichkeit, anstößige und kriminelle Inhalte über die Funktion „Melden“ anzugeben, welche im Anschluss von den Admins geprüft und bearbeitet werden. Schließlich muss ja alles seine Richtigkeit haben…

Kontaktanzeigen sind gratis und können beispielsweise so aussehen:

Suche für heute Abend:
Boy zwischen 18 und 25, schlank und durchtrainiert.
Haarfarbe egal, bevorzuge Südländer.

Treffen bei mir zuhause gegen 20 Uhr, grillen,
kennen lernen und danach geilen Sex haben.
Stehe auf Blowjobs, Anal, küssen und Rimming.
Alles safe (Kondome vorhanden)
Bin männlich, 32, wenig behaart, muskulös
Schwanzgröße L, eher devot
und wohne in der ….straße 1 in Berlin.
Schreib mich an unter meinem Nick: GeilerBerliner86

Unter anderem dürfen auch Escort Anzeigen geschaltet werden. Arbeitet jemand als Callboy, so muss er sich ein spezielles Angebot erstellen, welches allerdings auch erst ab 18 Jahren erlaubt ist. Spezielle „Taschengeld“ Angebote sind auch nicht selten auf den Seiten anzutreffen.

Weitere Funktionen wie gewünschter Umkreis für Suche und Gefunden werden nach Bundesland oder Landkreis bietet die Seite ebenfalls. Dies macht es leichter, direkt andere Gays in unmittelbarer Umgebung zu finden.
Auch Plätze wie Bars, Clubs, Restaurants, Saunen, Fitness Studios, Party Locations, Parkplätze, FKK Strände und weitere Orte mit speziell schwulem Fokus können mit Hilfe dieser Seite ausfindig gemacht werden.

Boytrap offline und dann wieder online
Komischerweise schließt sich die Seite gelegentlich immer wieder und ist dann unter neuem Namen wieder online. Zuerst war sie unter dem Namen boytrap.net zu erreichen, anschließend unter dem Namen boytrap2.net. Infolge dessen auch noch einmal unter dem Link boytrap3.net und ganz aktuell mit der Nummer 4 unter dem URL: boytrap4.net. Warum der Name so oft geändert wurde, ist offiziellen Quellen zufolge nicht bekannt. Einige Jungs kamen deswegen zwar etwas durcheinander, fanden aber regelmäßig den Weg zurück.

Junge Boys können mit Hilfe der Seite Unterstützung und Beratung zu ihrem Coming Out erhalten. Wichtig ist jedoch hierbei: Unerfahrene sollten sich unbedingt zuerst einmal anonym anmelden, um die Seite nach und nach kennen zu lernen. So können sie nicht belagert oder belästigt werden, wo sie sich doch gerade noch auf dem Weg der Selbstfindung befinden. Nicht jeder Schwule hat Hemmungen und der ein oder andere kann mitunter auch schon mal ziemlich aufdringlich werden. Persönliche Bilder oder private Angaben könnten begünstigen, dass man Opfer eines Stalkers oder Perversen werden könnte. Leider tummeln sich auch hier wie auf anderen Chat Portalen mal schwarze Schafe und es ist nicht alles Gold was glänzt. Darum ist Vorsicht besser als Nachsicht. Aber das gilt schließlich nicht nur für Boytrap, sondern für alle Seiten im Internet.
Wird ein User aufdringlich oder versendet unangemessene Inhalte sollte man jenen sofort melden oder blocken. So ein Verhalten wird hier nicht geduldet.

Wer Vertrauen bekommen möchte, darf nicht mit der Tür ins Haus fallen!

Wer inständig nur direkte Sex Anfragen raushaut, diese aber nicht erwidert werden, sollte es wohl auf eine etwas feinfühligere Art versuchen. Sätze wie: „Hallo, wie geht’s Dir denn so? Ich habe Dein Profil gesehen und finde Dich ansprechend!“ einem plumpen: „Hey, haste Bock? Bist mobil?“ als erste Mail vorzuziehen, dürfte einen weitaus sympathischer rüber bringen.
Das wiederum ist natürlich auch wieder eine Sache für sich, die jeder anders betrachtet. Der eine geht eben schon beim ersten Treffen mit dem Anderen auf „Tuchfühlung“ in gewisser Hinsicht. Der andere wünscht sich mehr Zeit und möchte seinen Gegenüber im Chat erst einmal besser kennen lernen. Wie eben auch in der Hetero Welt, da gibt es schließlich auch keine genauen Richtlinien, auf was man denn genau aus zu sein hat.


Woher soll der Mann kommen?