Ernie und Bert sind schwul

Alles ein Missverständnis – Ernie und Bert doch nur beste Freunde

Wie wir berichteten, schlugen die Aussage von Mark Saltzman hohe Wellen, das Ernie und Bert ein schwules Pärchen seien. Nun erklärt Saltzman jedoch, das er in dieser Hinsicht falsch verstanden worden sei. Denn wie er in der „New York Times“ nun bekannt gab, sei dies nur Missverständnis gewesen.

Sind sie es nun, oder nicht?

Nachdem der „Sesamstraße“-Autor Mark Saltzman seine Figuren Ernie und Bert als schwul geoutet hatte, sieht er sich nun missverstanden und stellt seine Aussage richtig. Denn er selbst und sein Lebensgefährte, Film-Cutter Arnold Glassmann, lieben sich und sind grundsätzlich unterschiedliche Charaktere. Aus diesen Worten wurde dann interpretiert, das die beiden Kinderserienstars schwul seine. Damit wollte Saltzman selbst nicht für eine sexuelle Orientierung in einer Kindersendung sorgen.

Seit 1984 schreibt Mark Saltzman für die erfolgreiche Sendung. In dem Telefoninterview mit dem Schwulen-Magazin „Queerty“ sagte er, dass er in seine Drehbücher immer ein wenig davon einfließen lässt, was er selber kennt. So wurde der Umstand, das Bert und Ernie ein schwules Pärchen seien daraus interpretiert, dass er selbst in einer Beziehung mit einem Mann lebe. Laut seiner eigenen Aussage ist er selbst in dieser Beziehung mehr Ernie. Auch wenn sein Aussehen eher auf Bert zutreffen würde. Sein Partner hingegen der ordnungsliebende. Einen wirklichen Gedanken über die sexuelle Orientierung der beiden habe er sich dabei nicht gemacht, ging jedoch ohne große Agenda davon aus, dass diese ein Paar seien. Da er die beiden gar nicht als etwas anderes sehen könnte als ein Liebespaar.

Immer noch Puppen

Die „Sesamstraße“ wurde erstmals 1969 beim Sender PBS gesendet. Im original ist diese englischsprachig und wurde in mehr als 120 Ländern ausgestrahlt. Seit Begin der Serie wohnen die beiden zusammen in einer Wohnung, teilen sich ein Schafzimmer und selbst ein Bad wird gemeinsam genommen. Verwunderlich ist es also nicht, das die beiden als Symbol für viele Schwule stehen. Bereits 2011 wurde aufgrund dessen eine Petition ins Leben gerufen, die die Heirat der beiden im Fokus hatte.

Die Reaktionen auf das Statement von Mark Saltzman viel in den Medien und sozialen Netzwerken teils heftig aus. Das nötigte Sesame Workshop eine Stellungnahme ab. In dieser ließ man verlauten, dass Ernie und Bert beste Freunde seien. Über Twitter ließen die Verantwortlichen verlauten, das die beiden trotz der „männlichen Darstellung und den menschlichen Charakterzügen“ lediglich Puppen sind, die über keinerlei sexuelle Orientierung verfügen. Damit übernahm Sesam Workshop das, was sie in diversen anderen Statements über die vergangenen Jahre hinweg immer wieder verlauten ließen.

Selbst der ehemalige Puppenspieler von Bert, Frank Oz, meldete sich via Twitter zu Wort. Er sieht es als völlig normal an, dass Autor Mark Saltzman die Puppen so interpretiert. Jedoch sind sie es natürlich nicht wirklich. Vielmehr wundert er sich über den Sinn der Frage, ob sie es sind. Denn welche Rolle spielt es, ob sie es sind oder nicht? Einen Menschen macht so viel mehr aus als ober er homosexuell oder „straight“ ist. Sein post sammelte in kurzer Zeit mehr als 1.500 Antworten.

Die Meinungen gingen, wenig überraschend, auseinander. Einige lehnten das völlig ab, andere hingegen sehen diese Aussage von Saltzman als ein wichtiges Statement für die Schwule Gemeinde. Oz selbst schloss für sich die Diskussion mit der Frage, ob es einen Unterschied machen würde, wenn Ernie und Bert homosexuell wären.

Und nun?

Was bleibt sind unzählige Diskussionen, Anfeindungen und Eltern, die sich über das „seelische Wohl“ ihrer Kinder besorgt zeigen. Leider zeigt dieser Umgang mit dem Thema auch eins: viele Menschen laufen immer noch mit geistigen Barrieren in ihren eigenen Grenzen umher, ohne die Dinge so akzeptieren zu können, wie sie sind. Bert und Ernie gibt es seit fast 50 Jahren und sie sind einfach nur Puppen. Die meisten von uns haben diese in ihrer Kindheit selbst erleben dürfen. Für uns waren sie und werden sie immer Puppen bleiben. Unabhängig davon, ob jemand ihnen eine sexuelle Orientierung andichten möchte oder nicht.

Wie Frank Oz treffend formulierte: Was würde sich dadurch ändern, wenn die beiden Stars der Kinderserie ein schwules Pärchen wären? Wir haben sie all die Jahre als das interpretiert, was sie uns über die unzähligen Bildschirme gezeigt haben. Ohne sie in irgendeiner Art und Weise aufgrund ihres „persönlichen“ Verhältnisses zu beurteilen. Dabei könnte man unter diesen Umständen doch einmal fragen, was mit der Beziehung zwischen Miss Piggy und Kermit dem Frosch ist.


Woher soll der Mann kommen?