Gaysauna - Sauna für Gays

Gaysauna – Ein beliebter Platz für neue Bekanntschaften

Warum gerade die Sauna?

Ganz einfach, hier treffen sich zu 100 % gleichgesinnte schwule Männer, die dort höchstens mit einem Handtuch bekleidet das Umfeld vom Saunaofen nervös machen, was den meisten in der Gaysauna viel Spaß bereitet. Man muss sich, wenn der Druck zu groß wird, nicht erst auf der öffentlichen Toilette oder im Park austauschen.

In der Sauna sitzen alle wie Gott sie schuf und des Mannes liebstes Stück wartet förmlich darauf liebkost zu werden. Das geht nur in so einer Gaysauna. Anders als im Park oder auf der stinkenden öffentlichen Toilette ist die Sauna nicht vom Wetter abhängig. Das bedeutet, ein Treffpunkt zu jeder Zeit des Tages und Spannerblicke muss auch niemand dort fürchten.

Was hat der Saunabereich für Schwule noch zu bieten?

Da wäre noch das Dampfbad, immerhin einer der dunkelsten Räume in diesem Bereich. Dafür sorgen die ständigen Aufgüsse, mit zum Teil schwerriechenden Ölzusätzen, welche die Stimmung noch mehr anheizen, verbunden mit der zusätzlichen nebelartigen Atmosphäre, die den ganzen Bereich im Dampfbad noch unübersichtlicher macht. Das fordert richtig dazu auf, sich bei einem eventuellen Schwächeanfall an Nachbars Stender festzuhalten. Wird wohl auf Dauer nicht reichen? Diese Rocky Horror Picture Show im Dampfbad ist vor allem bei älteren Saunen ohne Darkroom sehr interessant. So ist es völlig klar, dass die transpirierende Haut in der Nebelwand der Dampfsauna förmlich zu einem Hautkontakt einlädt. Nicht selten formieren sich im Dampfbad ganze Gruppen die dort Ihre Körper aneinander reiben, ähnlich wie Pinguine die alle bei Kälte zusammenrücken, aber nicht schwul sind.

Statt Frust, wartet hinter dem Vorhang die Lust

Es gab Zeiten, da waren Männersaunen als Treffpunkt noch illegal. Lediglich vom Vorhang getrennt waren Männer unter sich, aber auch unter Kontrolle des Bademeisters. Dennoch ist der Vorhang nicht wegzudenken im Saunabereich der Männer. Nicht immer muss der Vorhang blickdicht sein und so sind Vorhänge für einige zum Fetisch geworden mit dem prickelnden Spanner-Faktor zum Kneistern, was da hinter dem Vorhang passiert und manchmal lockt auch die Aufforderung zum Mitmachen. Der Saunabesucher kann einfach die Geräuschkulisse und Klatschgeräusche hinter dem Vorhang reell in seine Ohren einsaugen, bis die Geräuschkulisse unten in die Antenne wandert und der Vorhang die Lust nicht mehr abwehren kann. Die absolute progressive Variante der Kabinen mit Vorhang sind die fehlenden oder offenstehenden Türen. Da fällt dem Einen oder Anderen der Eintritt nicht schwer, wenn er durch die Kabinentür aus auf das blanke Hinterteil schaut. Soviel zu den Vorhängen!

Gaysauna mit Darkroom und Erlebnis pur

In letzter Zeit ging der Trend in Richtung Darkroom. Hier gehören Gloryholes und Slings zum absoluten Standard bei dezentem Dämmerlicht. Was ist der Erlebnispark „Rust“ gegen eine Sauna für Männer mit Darkroom, denn hier sind der Lust und Fantasie keine Grenzen gesetzt. Viele dieser Saunen bieten sogar noch vollständige Folterkeller mit dem nötigen Werkzeug, Fesseln und Andreaskreuz. Da lässt das Mittelalter grüßen. Das macht das Ganze für nette Bekanntschaften und gleichen Interessen noch interessanter. So kommen auch SM-Freunde auf Ihre Kosten und können dort „gesund“ entspannen, während der Sklave in dem Kerker in Fesseln vor sich hinvegetiert, voller Lustgefühle.

Gesundbaden ist angesagt in der Sauna

Verschwiegener Sex mit mehreren Partnern gleichzeitig oder nacheinander, kein Problem! In der Männersauna findest Du Deine Oase der Lust. 45 % aller Schwulen besuchen diese Oase der Lust regelmäßig zum Schwitzen, Erholen und selbstverständlich auch für die Schwanzbekanntschaft der Nachbarn.
Sieht man einmal von möglichen unterkünftigen Krankheiten ab bietet die Sauna für Gays mittlerweile top eingerichtete Wellness-Tempel mit: Kino, Internetcafé, Kältebecken, Massagen, Fitnessräume, Bar und Kräuteraufgüsse. Was braucht man als schwuler Potenzapostel noch mehr, um sich gesund zu baden? Ein hoher Gesundheitswert soll auch darin bestehen, wenn mit drei netten Männern im Dampfbad bei einem Kräuteraufguss der Spaßfaktor ganz vorne steht. Natürlich nur mit geschützten Sexpraktiken, es soll ja schließlich keiner dort schwanger oder geschlechtskrank werden. Handelt es sich um eine gut geführte Sauna, sind Gleitcreme, Kondome und Handtücher natürlich im Eintrittspreis enthalten. Nicht alle Männer wollen dort Sex, es gibt auch Männer, die sich dort unter Männern nur wohlfühlen wollen.

Cruising -Labyrinth in der Männersauna

Keine Frage, in der Dampfsauna oder im Darkroom kann man schon recht unkompliziert die Handmaschine arbeiten lassen. Der eigentliche Reiz liegt aber bei vielen dieser netten Gesellschafter weniger in der Erfüllung, dafür mehr im Begehren. Viele Saunen haben dafür groß angelegte Cruising Labyrinthe, welche sich zum Teil über mehrere Stockwerke erstrecken. So kann man sich wie zufällig in der Stadt, auch hier zwanglos begegnen, zufällig wieder treffen oder sich verlieren, um schließlich in dunklen Ecken seine Gesellschaftsspiele auszuleben. Diese recht dunklen Labyrinthe in der Männersauna bieten Raum und Zeit für: „Wer sucht wen in der Nacht“.

Die finnische Sauna

Gefühle können in diesem gut beleuchteten Trockenbereich kaum aufkommen. Wer hier rein spaziert will in der Regel tatsächlich nur schwitzen. Kann aber auch sein, dass der Kreislauf in Bezug auf das große Glied des Nachbarn und die damit verbundene Hitze von rund 90 Grad, ein wenig aus dem Ruder gerät, denn es sind ja nicht nur junge Männer in der Sauna. Als Anlaufpunkt absolut okay. So hat man sich optisch abgetastet und kommt sich vielleicht im Labyrinth oder Whirlpool näher.


Woher soll der Mann kommen?